Erster Vortrag mit 5.1-Surround-Sound und speziell dafür komponierter Musik

Focuswelten bieten als erste Referenten einen Vortrag mit echtem 5.1-Surround-Sound an. Dazu wurde ein hoher Aufwand getrieben:

- Bei der Aufnahme von Musik und Atmos Vor-Ort wurde ein spezielles mobiles Aufnahmesystem in Zusammenarbeit mit der Firma SurroundVision
  entwickelt, dass eine räumliche Aufnahme mit 4 Mikrofonen ermöglichte.
- Ein Großteil der Musik wurde eigens für diesen Vortrag im 5.1-Surround Sound von Bert Geisen von der Firma SurroundVision komponiert.
- Wings Platinum ermöglicht die Programmierung auch im 5.1-Surround-Modus, wobei bis zu 30 parallele Soundspuren inkl. Loops und asynchroner
  Sound zum Einsatz kommen.
- Beratung und teilweise Tonabmischung durch einen Spezialisten auf dem Bereich der Surround-Aufnahmetechnik und -Produktion:

- Ein hochwertiges digitales Mischpult sorgt für die perfekte Steuerung des Sounds und die Anpassung an die verschiedenen räumlichen
  Gegebeneheiten (z.B. durch Einschaltung von Delays für die hinteren Lautsprecher). Komponentenauswahl der Tonanlage und Konfiguration des
  digitalen Mischpultes erfolgte durch die Firma QuattroVision.

- 5 hochwertige Lautsprecher und ein exzellenter Subwoofer sorgen für einen einzigartigen Klang.

Aufbau und Anordnung der Lautsprecher im Saal

Der Aufbau und die Aussteuerung der Surround-Anlage bedeutet einen Zusatzaufwand von ca. 1 Stunde im Vergleich zu einem Stereo-Setup. Die Lautsprecher werden wie im unten gezeigten Schema aufgestellt.

5.1 (sprich: "fünf punkt eins"), genauer Surround-Sound 5.1, bezeichnet Mehrkanal-Tonsysteme, bei denen fünf Hauptkanäle und ein separater Tieftoneffektkanal (LFE-Kanal, Low-Frequency Effect = Sub = Subwoofer) zur Verfügung stehen.

Die Entwicklung des heute gebräuchlichen 5.1-Systems kommt aus der Kinotechnik und leitet sich aus einer Abwärtskompatibilität zu Verfahren wie Dolby Surround Pro Logic ab. Die tontechnisch korrekte Bezeichnung für diese Anordnung ist 3/2/1 (drei Lautsprecher im vorderen Halbkreis, zwei im hinteren, ein Effektlautsprecher/Sub).

Bestandteile des 5.1-Lautsprechersystems sind:
Hauptlautsprecher Links und Rechts (Front-L und Front-R)
Centerlautsprecher
Surroundlautsprecher Links und Rechts
Subwoofer (Tieftöner)

Im Gegensatz zu Dolby Surround Pro Logic und ähnlichen Verfahren werden bei 5.1 alle sechs Kanäle diskret, d. h. einzeln und vollständig, gespeichert und wiedergegeben. Die fünf Kanäle für Front, Center und Surround können alle hörbaren Frequenzen (20–20000 Hz) speichern und wiedergeben, während der LFE/Subwoofer-Kanal nur tiefe Frequenzen zwischen 20 und etwa 120 Hz (je nach Tonsystem) wiedergeben soll.

Das Ziel bei der Anwendung im Bereich Musik ist eine gute Ortbarkeit aller Schallquellen und die Homogenität aller im Raum wiedergegeben Schallereignisse für einen mittig platzierten Hörer. Idealerweise werden deshalb fünf identische Vollbereichs-Lautsprecher für Front, Center und Surround eingesetzt, die Bedeutung von Subwoofer und Center ist weit geringer als im Kinoeinsatz. Daraus ergibt sich auch eine optimale Sitzposition möglichst in der Mitte des Raumes. Je weiter die Zuschauer oin den Raumecken sitzen, desto geringer ist der Raumeindruck. Jedoch ist die Klangqualität im gesamten Raum im Vergelich zu einem normalen Stereosystem sehr deutlich verbessert - eine echte Bereicherung im Vortragswesen!

 

Fenster schließen >>>